Nieder-Wöllstädter Kinder zu Besuch im S-Bahn-Betriebswerk Frankfurt

 

07.08.2009 – Feuerwehrverein organisiert Besichtigung im Rahmen der Ferienspiele

Nieder-Wöllstädt – Im Rahmen der gemeindlichen Kinderferienspiele lud der Nieder-Wöllstädter Feuerwehrverein die Wöllstädter Kinder zu einem Besuch des derzeit modernsten Bahnbetriebswerkes in Deutschland ein. Passend zum Motto trafen sich die Kinder pünktlich um 11 Uhr vormittags am Feuerwehrhaus um anschließend mit ihren Betreuern die Anfahrt per S-Bahn nach Frankfurt am Main anzutreten.

An der Haltestelle Galluswarte wurde die Gruppe von Feuerwehrkamerad Jochen Leps in Empfang genommen. Sichtlich begeistert waren die Kinder, hier von einem waschechten uniformierten DB-Mitarbeiter begleitet zu werden. Leps, der in seinem Beruf als Lokomotivführer und stellvertretender Teamleiter der DB-Regio S-Bahn Rhein-Main AG arbeitet, hatte diesen Ausflug organisiert.

Nach einem zehnminütigen Spaziergang in Richtung Vorfeld des Frankfurter Hauptbahnhofes erreichte die Gruppe schließlich das imposante Bahnbetriebswerk. Nun bekamen die Gäste nach ihrer Begrüßung durch den Werkleiter, Herrn Stickler, eine Multimedia-Präsentation zur Geschichte und zum Betrieb des S-Bahn-Netzes Rhein-Main vorgeführt. Besonders überrascht waren einige Kinder, als sie erfuhren, dass das S-Bahn-Betriebswerk die Größe von drei Fußballfeldern hat.

Es folgte die Führung durch das Werk. Nachdem ein S-Bahn-Triebwagen genauestens von innen inspiziert war und jedes Kind einmal auf dem Sitz des Lokomotivführers Platz nehmen durfte, folgte die Besichtigung der Reparatureinrichtungen. Herr Stickler erklärte den jungen Besuchern ausführlich die technischen Einrichtungen für die Reparatur und Wartung der Triebwagen. Auch durften sich die Kinder einen Triebwagen aus der Position eines Monteurs aus der Montagegrube ansehen.

Nach diesem nicht nur für die Kinder hochinteressanten Vormittag bedankten sich die Wöllstädter bei Herrn Stickler und Jochen Leps mit einem großen Applaus für die schöne Werksbesichtigung. Einige Kinder waren von der Führung so begeistert, dass sie später selbstverständlich nur Lokomotivführer werden wollen.

Mit der S-Bahn erreichte die Gruppe wieder sicher ihren Heimatort Nieder-Wöllstadt.

 

 

Text und Bild: Joachim Schnabel, Pressesprecher FF Nieder-Wöllstadt