Kellerbrand und angebranntes Essen – Eine Bewohnerin verletzt

 

Nieder-Wöllstadt – Gleich zweimal mussten die Wöllstadter Feuerwehren wegen Bränden am letzten Sonntag ausrücken.

Gegen 11.00 Uhr erfolgte die Alarmierung der Wehr zu einem vermuteten Kellerbrand in der Mainstraße. Ein Solarium geriet während der Benutzung in Brand. Die Benutzerin brachte sich glücklicherweise selbst in Sicherheit und leitete erste Maßnahmen zur Brandbekämpfung mit einem Pulverlöscher ein. Der Angriffstrupp des zuerst am Einsatzort eingetroffenen HLF kontrollierte unter schwerem Atemschutz den stark verrauchten Kellerraum. Nachlöscharbeiten waren nicht mehr erforderlich. Die gesamte Kellerwohnung musste nur noch mit einem Hochleistungslüfter von den gefährlichen Brandgasen befreit werden. Der Einsatz dauerte etwa eine Stunde. Im Einsatz waren die Wehren aus Nieder- und Ober-Wöllstadt mit 33 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen sowie eine Streife der Polizei.

Am Abend des Sonntags wurden die Einsatzkräfte erneut mit dem Stichwort „Wohnungsbrand“ in die Rheinstraße alarmiert. Hier wurde ebenfalls die Lage vom Angriffstrupp des HLF unter schwerem Atemschutz erkundet. Schnell war klar, dass es sich „nur“ um angebranntes Essen im Topf handelte, was jedoch zu einer starken Verrauchung des Einfamilienhauses führte. Nach dem Einsatz des Hochleistungslüfters war auch dieser Einsatz nach zirka einer Stunde beendet. Eine Bewohnerin musste jedoch mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst behandelt werden.

Im Einsatz waren bei diesem Einsatz 35 Einsatzkräfte mit fünf Fahrzeugen der Feuerwehren aus Nieder- und Ober-Wöllstadt. Zusätzlich wurde die Drehleiter aus Friedberg an die Einsatzstelle alarmiert, musste aber nicht eingesetzt werden. Weiterhin waren zwei Streifen der Polizei sowie ein Rettungswagen des DRK vor Ort.

Über die Höhe des Sachschadens beider Einsätze liegen der Feuerwehr keine Erkenntnisse vor.